Powered by Cabanova
Auf dieser Seite trete ich nun den schwersten, aber auch ehrenvollen Dienst an, einem Ausnahmehund einen Nachruf zu verfassen. Das Unbegreifliche ist nun schon Monate her und immernoch rinnen mir brennende Tränen über die Wangen während ich diese Zeilen verfasse. Mein Freund, Vertrauter und Wegbegleiter musste den Weg über die Regenbogenbrücke viel zu früh und völlig unerwartet vorausgehen. In dieser einschneidenden Nacht musste sich unsere Familie von einem Mitglied verabschieden, das außergewöhnlicher nicht sein hätte können. Ganze 6 Jahre hatten wir gewartet, bis uns ein mutiger Entschluss und das Schicksal nach Hahnbach trieben. Von dort durften wir 2004 den Liebling seiner Mutter, den Bierkumpel seines Menschenopas und die süßeste 8kg Hängeohrknutschkugel der Welt abholen. Über die Jahre haben wir uns zu einem engen Rudel zusammen gerauft. Die unglaubliche Art des "Sir" durften wir immer wieder kennen lernen... Deine unendliche Treue und dein Rudelgefühl machten jeden Gartenzaun unwichtig. Stiften gehen? Nicht du, du warst auf deiner Decke oder den Steinen im Garten glücklich. Was scherte dich der Rest der Welt, wenn du an deinem Ziel angekommen warst? Deine große Seele sollte Vorbild eines jeden Menschen sein. Ich werde nie den Augenblick vergessen, als der alte Schäferhund, der dir 5 Jahre zuvor noch versuchte die Kehle durch zu beißen, gebrechlich und mit gesenktem Kopf vor dir stand. Nicht eine Sekunde musste ich befürchten, dass du die Rechnung begleichst - nein - mein Bub ging zu diesem Hund, stupste ihn mit der Schnauze an und ging seines Weges. Frieden schaffen, das warst du. Konnten doch 2 zuvor verfeindete Labbis unter deiner Führung zusammen im Körbchen einschlafen ohne voreinander Angst zu haben. Sogar Babys - dir eigentlich viel zu laut - wurden beschützt und unsere 89jährige Oma konnte dich an der Leine führen. Du hast die Einstellung vieler Menschen zum Husky verändert. War zuvor noch ein wildes Tier in den Köpfen derjenigen, verstanden sie die Rasse durch dich neu. Auch der Hundesport hatte die Pille Husky zu schlucken. Noch vor einigen Jahren unvorstellba,r konntest du durch deine Erfolge den Einzug der Nordischen in den Breitensport und die Leistungdisziplinen bereiten. Egal ob Show, Arbeit, Modeln oder im täglichen Leben - du warst nicht gut, dur warst herausragend. Doch viel wichtiger - du verstandest es Menschen zu fesseln, zu gewinnen. Du warst mir so nah, wie nie ein anderes Tier zuvor. Ich konnte dir blind vertrauen. Umgekehrt hattest du nie Zweifel, dass ich mein Leben für dich einsetzen würde. Viele meiner heute engen Freunde durfte ich durch dich kennen lernen. Auch wenn mir das Herz blutet, ich danke dir dafür, dass du dein Leben mit uns verbracht hast; für die vielen schönen Jahre, die kein Schmerz der Welt wieder aufwiegen könnte. Tanz du im Nordlicht mein Bubi. Jeder Gedanke an dich lässt mich beben - aus Trauer, aus Freude, aber v.a. aus Liebe zu dir... Ich hoffe so sehr, dass ich dich einmal wieder in meine Arme schließen und in deine unendlich tiefen und guten Augen schauen kann. Aber sei dir sicher, auch wenn ich dich diesmal loslassen musste - dann behalte ich dich für immer in meinen Armen. Solange bist du tief in meinem Herzen (und ein kleiner Teil von dir stapft in Form deiner Kinder und (Ur-) Enkel weiter durch diese Welt) Ein Zitat des kürzlich verstorbenen Schriftstellers Gabriel Garcia Marquez möchte ich mir als Leitbild wählen: „Weine nicht, weil es vorbei ist, lache, weil es überhaupt passiert ist.“ Ein Gruß soll an dieser Stelle auch an meine Bekannten und Freunde gehen, die unser Leid so geteilt haben. Egal ob sie nun ein Video auch Stanley gewidmet, sich einfach nur die Verzweiflung und Trauer angehört oder gar jeden Abend angerufen haben, um mich "auf andere Gedanken" zu bringen. Ich danke euch dafür und es erfüllt mich mit Stolz, dass mein Bub sogar über Landesgrenzen hinweg den Menschen fehlt und um ihn getrauert wurde.
- Home
- über mich
- für Stanley
- Würfe
- Nachzucht
- Geschichten
- Bilder
- Gästebuch
- Links
Banner COM